• definitivkreativ

Folge 08: Mein Arbeitsprozess als Medizinische Illustratorin

Aktualisiert: Mai 14




Heute möchte ich über meinen Illustrations-Prozess sprechen. Für alle die es nicht wissen; ich bin wissenschaftliche Illustratorin und habe mich jetzt in den letzten Jahren auf die medizinische Illustration fokussiert.

Das heisst ich erstelle Illustrationen und Visualisierungen für Kunden im medizinischen Bereich. Das können Ärzte, Chirurgen, Spitäler, Pharmafirmen oder Verlage sein, die Bilder für Ihre Publikationen oder Produkte brauchen.

Erst nach einigen Jahren kam ich auf die Idee meinen Arbeitsprozess zu standardisieren. Das heisst es sollte jedesmal, wenn ich eine Anfrage bekomme, gleich ablaufen. Ich habe diverse Komponente bereits vorbereitet und kann diese nur noch personalisieren und das erleichtert es mir enorm und spart Zeit.

Der Kunde kontaktiert mich, in der Regel via Email oder über mein Kontaktformular auf meiner Homepage. Je nachdem wie detailliert die Anfrage ist gehe ich gleich in mein Cloud-Accounting Programm Freshbooks und erstelle darauf basierend eine Offerte. Falls die Anfrage sehr vage ist, habe ich einen Fragebogen mit Google Forms erstellt, den ich dem Kunden sende. Da soll der Kunde das Projekt kurz beschreiben, sich für einen Stil entscheiden, den ich anbiete, die Zielgruppe wenn möglich beschreiben. Zudem die Art der Veröffentlichung; wird die Illustration im Internet, im Druck oder in sonstigen Medien verwendet. Wie lange möchte er sie verwenden? Nur für eine Kampagne oder mehrere Jahre. Dann kommen Fragen zum Format und der Grösse der Illustration, zum Dateiformat und Schluss eigentlich ganz wichtig; der Deadline. Denn ist diese sehr knapp oder ich bin bereits sehr ausgelastet muss ich noch bevor ich eine Offerte erstelle diesen Punkt klären und evt. eine andere Lösung finden.

Sofern der Kunde einverstanden ist mit der Offerte, gibt es in den meisten Fällen einen vorbereitet Vertrag, den ich ebenfalls personalisiere und den wir beide unterzeichnen.

Da mein Bereich ja wissenschaftliche Illustrationen sind, sind Referenzmaterialien sehr wichtig. Denn was vielen nicht bewusst ist; im Studium haben wir das realistische zeichnen, malen und die 3D-Visualisation gelernt und die verschiedenen Konventionen zur Darstellung von wissenschaftlichen Inhalten. Nicht aber, logischerweise, alle Inhalte der verschiedenen Wissenschaftlichen Disziplinen. Somit muss ich mich in jede Projekt einlesen und habe nicht das Wissen eines medizinischen Experten von vornherein.


Dieses Referenzmaterial sind manchmal Fotos,

die für die gewünschte Zielgruppe nicht schön anzusehen sind oder einfach nicht verständlich sind, Skizzen des Auftraggeber selbst oder auch bestehende Illustrationen, welche aber nicht 100% richtig und brauchbar sind.


Basierend darauf erstelle ich dann Bleistift-Skizzen und meistens auch gleich Farbvorschläge. Diese Skizzen müssen nun von einem medizinischen Experten, den der Kunde beiziehen muss kontrolliert und korrigiert.

Den Inhalt des Sujets hat natürlich Einfluss auf die Farbauswahl aber ich versuche immer, je nach  Art der Zielgruppe eine Atomsphäre zu schaffen. Dafür stelle ich mir Fragen wie; sollen Emotionen geweckt werden oder soll

die Illustration einen Blickfang sein oder eher dezent einen Text begleiten. Ich setze dann dieses Feedback um und erstelle eine vollfarbige Version mit der besprochenen Farbpalette. Ich arbeite eigentlich immer Digital und gehe dann entweder von der Skizze aus oder ich verwende das 3D Program Cinema 4D um ein 3D-Modell zu erstellen, welches ich dann beleuchte und herrichte wie ich es brauche. Das verwende ich dann als Vorlage und male darüber im Photoshop. Anschliessend bekommt der Kunde nochmals die Möglichkeit Feedback anzubringen. Zum Schluss wird die Illustration von mir verfeinert und fertiggestellt und im gewünschten Dateiformat zugestellt.

WWW.LUCILLE-SOLOMON.COM
1 Ansicht

PER E-MAIL ABONNIEREN

© 2020, Definitiv Kreativ, Zürich